Zum Walderlebniszentrum Ziegelwies bei Füssen

Wenige Umweltbildungseinrichtungen werden ihrem Namen so gerecht wie das kurz vor der deutsch-österreichischen Grenze gelegene Walderlebniszentrum Ziegelwies (WEZ). In den Ausstellungsräumen und auf den beiden Waldpfaden werden alle wichtigen Themen rund um Wald und Holz spielerisch und praxisbezogen vermittelt.

Stationen wie das Baumtelefon sind nicht nur für Kids spannend.

Viele Kletter- und Spielmöglichkeiten machen die beiden Waldpfade zudem zu einem motorisch sehr vielfältigen Erlebnis. Kaum zu glauben, dass für das Walderlebniszentrum Ziegelwies kein Eintritt verlangt wird.

Das Walderlebniszentrum Ziegelwies

Bevor man sich auf die Rundwege der beiden Waldpfade begibt, sollte man sich etwa eine Dreiviertelstunde Zeit nehmen, um die interessanten Ausstellungsräume zu besichtigen. Durch didaktisch gut aufbereitete Infotafeln und Videos, Geschicklichkeitsspiele aus Holz oder Geruchs- und Tastkästen werden Jung und Alt gleichermaßen an das Thema Wald herangeführt.

Bevor man die Ausstellungsräume verlässt, sollte man sich je einen Flyer zum Auwaldpfad und zum Bergwaldpfad mitnehmen, auf dem die jeweiligen Wegverläufe und die Inhalte der verschiedenen Stationen beschrieben sind. Der gleich neben dem WEZ-Gebäude befindliche Auwaldpfad wird zur Freude aller Kinder mittels einer Rutsche betreten. Highlights des 1,5 Kilometer langen Rundwegs sind ein meterlanges Baumtelefon, der kurze Abstecher zu den Kiesbänken am Lech und vor allem die verschiedenen Möglichkeiten, einen Altarm desselben zu überqueren.

Überquerung des Lechs

Egal ob mithilfe von Drahtseilen, über eine Hangelbrücke oder mit dem Floß – auf der zweiten Hälfte des Parcours kommen auch junggebliebene Erwachsene auf ihre Kosten. Vorher kann man noch einen Abstecher zum sehenswerten Lechfall unternehmen, der allerdings entlang einer Autostraße verläuft. Gegen Ende des Auwaldpfads gelangt man auf eine große Wiese mit schönen Spielmöglichkeiten, die sich vor allem in Begleitung von Kindern für eine längere Brotzeitpause aufdrängt.

Aber auch der nicht weit entfernte Abstecher zum Lechufer (vom Anfang der Tour) ist ein sehr schöner Platz, um eine Mittagspause einzulegen, bevor man den Bergwaldpfad unter die Füße nimmt. Dieser beginnt genau auf der gegenüberliegenden Straßenseite und führt leicht nach links bergan zuerst zu einem weiteren tollen Spielplatz.

Karte zum Ausflug zum Walderlebniszentrum Ziegelwies bei Füssen

Hier kann man unter anderem in der Sprunggrube seine maximale Weite mit denen von Grashüpfer, Hase oder gar Hirsch vergleichen. Dank Klapptafeln zu Baum- und Tierarten, die von Textlänge und Stil her gut konzipiert sind, kommt natürlich auch die Wissensvermittlung nicht zu kurz, die aber immer wieder mit Balancierund Klettermöglichkeiten aufgelockert wird.

Unter anderem über einen Märchenwald der etwas anderen Art, einem Jägerstand mit Forggensee-Blick und einer Station mit gewaltigen Holzxylophonen erreicht man schließlich eine Energiehütte.Dort kann man mit einer Art Wagenheber einen riesigen Holzklotz einen Meter in die Höhe befördern und darf dann darüber staunen, dass die geleistete Arbeit der Energiemenge eines kleinen Holzwürfels entspricht. Und ganz zum Schluss wird man sich bei einem Besuch des Holzpavillons (ebenfalls gratis) bestimmt darüber wundern, was man aus diesem großartigen Rohstoff so alles herstellen kann.


Informationen zum Walderlebniszentrum Ziegelwies

Ausgangs-/Endpunkt Ausstellungsräume des WEZ.
Anfahrt Bahn: Von München direkt oder mit Umsteigen in Buchloe nach Füssen. Vom Bahnhof in etwa 30 Minuten über die Fußgängerzone und die Lechhalde-Brücke zum WEZ bzw. mit Bus 74 (Richtung Reutte) zur Haltestelle Ziegelwies. Auto: Über die A 96 bis Ausfahrt Landsberg Nord und weiter über die B 17 an Schongau vorbei nach Füssen. Vor der Lechbrücke links der Beschil derung »Reutte« bzw. »Walderlebniszentrum « folgen.
Gehzeit Ca. 5 Std.
Einkehr Direkt am WEZ keine; viele Gasthäuser im nahegelegenen Füssen
Informationen Die Ausstellungsräume sind Di, Mi und Do von 10–16 Uhr, Fr von 10–14 Uhr geöffnet; Vom 1. Mai bis zum 30. September ist die gesamte Woche von 10–17 Uhr geöffnet; das Außengelände ist jederzeit zugänglich; www.walderlebniszentrum. eu
Dieser Beitrag wurde in Allgäuer Landschaft veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*